Eine Sauna besteht aus einer Holzkabine mit je nach Benutzerzahl unterschiedlichen Abmessungen und einer Zugangstür aus Glas. In der Sauna befinden sich in der Regel Bänke, auf die man sich während des Saunagangs setzen oder legen kann, sowie natürlich der Elektroofen für die Beheizung der Kabine.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine finnische Sauna bei sich zuhause einzurichten, sollten Sie wissen, dass alle Zimmer für diesen Zweck geeignet sind, egal ob lang und eng oder klein und kompakt, vom Keller bis unters Dach. Dank unserer unterschiedlichsten Modelle und dank der Möglichkeit, Saunen nach Maß anzufertigen, passt sich die Sauna dem verfügbaren Platz an.

Was die Vorrüstung betrifft, so genügt eine herkömmliche Steckdose. Es ist aber zu prüfen, dass die für den privaten Stromanschluss bereitgestellten Kilowatt für den Elektroofen, dessen Leistungsbedarf von der Größe der Sauna abhängt, ausreichen.

Es ist zwar nicht verpflichtend, wäre aber vorzuziehen, dass das Zimmer auch über ein Fenster oder ein Dachfenster verfügt, um es nach dem Saunagang lüften zu können.

Das Ritual der Sauna ist in verschiedene Phasen unterteilt. Es wird empfohlen, sich in der Auskühlphase kalt abzuduschen und sich nach jedem Saunagang 10 Minuten auf einer Liege oder einem bequemen Sessel auszuruhen, damit der Blutdruck erneut seine normalen Werte erreicht. Aus diesem Grund wäre es praktisch, in der Nähe der Sauna eine Dusche und ein bisschen Platz für das Ruhen nach dem Saunagang zu haben.

Die Installation ist zwar einfach und schnell, sollte aber immer durch Fachmonteure erfolgen, welche die einwandfreie Funktionstauglichkeit der Sauna überprüfen, damit Sie ihre Wohltaten voll genießen können.

Reservieren Sie sich eine Wellness-Ecke zuhause mit einer Sauna von Effegibi mit Farblicht- und Musiktherapie!